Benjamin Zuber

Benjamin Zubers


medienübergreifende Installationen und Videos kreisen um Ideen, deren Umsetzbarkeit bis zur letzten Minute fraglich bleibt. Mit ungewissem Ausgang stürzt sich Zuber in ambitionierte Projekte, stellt sich selbstauferlegten Hindernissen und sucht Lösungen für Probleme, die er selbst geschaffen hat. In Zubers Arbeiten werden die kleinen Bedeutungsverschiebungen, die sich im Verlauf dieser Suche ereignen, subtil sichtbar: Der Moment, in dem sich Pathos in Melancholie verwandelt, der Moment, in dem aus einer Inszenierung Authentizität entsteht und aus Komik Tragik wird. In hoffnungsvoller Übertreibung sind seine Arbeiten unverhohlen subjektiv und zeichnen vielleicht gerade dadurch ein kleines Bild der großen Welt.

Zuber (geboren 1982 in Bamberg) studierte bis 2012 an den Akademien der Bildenden Künste in Nürnberg und Wien sowie an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Heute lebt und arbeitet er in Berlin. Er erhielt bereits eine Reihe von Auszeichnungen, zuletzt den bayerischen Kunstförderpreis (2018). Seine Arbeiten wurden international gezeigt, zuletzt unter anderem in Ausstellungen im Kunstpavillon München (2018), dem Sigmund Freud Museum Wien (2018) und in Hangzhou / China (2018), wo er an der Organisation eines internationalen Kunstfestivals beteiligt war. Daneben ist Zuber auch in der Lehre tätig, von 2013-2019 als künstlerischer Assistent an der AdBK Nürnberg sowie international im Rahmen zahlreicher Workshops und Lectures.

http://www.benjaminzuber.com/

Foto: Benjamin Zuber