Eva Borrmann (PLAN MEE)


Eva Borrmann (PLAN MEE)

ist freischaffende Choreografin, Tänzerin und Gründerin der Compagnie PLAN MEE. Nach ihrer Ausbildung im klassischen und zeitgenössischen Tanz arbeitete sie am Staatstheater Nürnberg zusammen mit Johann Kresnik, Joshua Monten und Laura Scozzi. In der Freien Szene arbeitete sie u.a. für Alexandra Pirici auf der Art Basel und für deufert&plischke auf K3/Kampnagel Hamburg. Gleichzeitig studierte sie „Dance and Performing Arts“ und „Arts Education" am Institut für Theaterwissenschaft Bern (CH). Mit der Companie PLAN MEE wurde sie bereits zu Festivals und Residenzen in Linz, Athen, Köln und München eingeladen. Außerdem vermittelt sie ihre künstlerische Arbeit und Recherchen in Workshops, Tagungen und Seminaren an verschiedenen Institution und Universitäten.


RÈA entspringt einer Szene aus der neuen PLAN MEE Produktion RED.FOREST, die im Dezember 2019 Premiere feiern wird. RÈA zeigt zwei Performerinnen, die basierend auf den Texten von Georges Bataille einer erotisch, männlichen Fantasie Ausdruck verleihen. Bataille als Vertreter des Surrealismus scheint sich in seinen Texten für einen tabulosen und rauschhaften Umgang mit Sexualität auszusprechen. Oft ist jedoch in seinen Erzählungen nicht zwischen Traum und Realität zu unterscheiden. Die Choreografin Eva Borrmann ist auf der Suche nach einer tänzerischen Entsprechung der Texte von Georges Bataille, die sich zwischen Rausch und Fantasie befinden.
In ihrer Recherche bedient sie sich unter anderem dem codierten Repertoire des klassischen Handlungsballetts und deformiert das dort vorgefundene weibliche Bild der Verführung. So entsteht ein performativer Handlungsraum, der zwischen Tradition, Verführung Sexualität und Traum changiert und ein verzerrtes, ausgedehntes und manchmal tierisch verspieltes Bild von Verführung aufzeigt.

Performance: Lena Schattenberg, Evelyn Hornberg



https://www.planmee.de//

Foto: planmee